Cervix-Massage, Cervix-Penetration, Cervix-Dilatation


Viele Frauen empfinden Berührungen und Stimulationen an ihrem Muttermund auf besondere Art und Weise.
Eine Muttermund-Massage oder Cervix-Massage wird von vielen Frauen als höchst angenehm empfunden, obwohl für sie das Stoßen des Partners mit der Penisspitze gegen den Muttermund beim Geschlechtsverkehr schmerzhaft sein kann.
Normalerweise wird die Muttermund-Massage zur Einleitung der Geburt verwendet, aber auch eine Muttermund-Massage ohne Schwangerschaft kann sehr erregend sein und sogar einen Mega-Orgasmus auslösen.
Die typische Vagina ist lediglich 8-10cm lang, daher ist der Muttermund oft leicht erreichbar. Besonders in der Hockstellung „fällt“ die Cervix nach unten und ist gut tastbar. Hier kann Frau experimeintieren und neue Wege der Lust erkunden.
Soll eine Muttermund-Massage bei uns durchgeführt werden, so ist es Voraussetzung, dass die Vagina entsprechend elastisch und dehnbar ist. Dies bedeutet, dass Fisting (das Einführen der ganzen Hand in die Vagina) möglich sein muss. Auch diese regelmäßigen Dehnübungen können wir übernehmen, die patientin muss hierfür mindestens 2x pro Woche entsprechend vorbereitet und gedehnt werden.
Ist Frau bereits gedehnt und fistbar, so gibt es ganz verschiedene Möglichkeiten von zarter bis zu harter Cervix-Massage:
  1. Massieren des Muttermundes mit den Fingerspitzen (Latexhandschuhe gehören hier zur Grundvorraussetzung). Massagebewegungen kreisförmig oder seitlich.
  2. Tiefes Fisten und Umfassen der Cervix mit der Hand (Daumen und Zeigefinger), dabei werden Stimulationsbewegungen ähnlich der Masturbation des männlichen Gliedes vollführt.
  3. Tiefes Fisten und Umfassen der Cervix mit der Hand (Daumen und Zeigefinger), dabei werden „schraubende“ Bewegungen (hin und zurück) am Muttermund vollführt.
  4. Penetration des Muttermundes: Je nach Zyklusphase der Frau ist der Muttermund härter oder weicher. Ist die Frau empfängnisbereit (14. Zyklustag), so ist der Muttermund am weichsten. Hier kann versucht werden, in die Grube des Muttermundes bei tief eingeführter Hand mit leichten Vor- und Rückwärtsbewegungen oder Drehbewegungen mit dem Finger zu penetrieren. In vielen Fällen kann sogar der Muttermundkanal von innen massiert werden, was intensivste Gefühle auslösen soll.
    Achtung: Die Reaktion der Frau auf eine Penetration des Muttermundes ist nicht immer vorhersehbar. Also langsam angehen!
  5. Sanfte Penetration des Muttermundes durch Dilatation mit Hegarstiften und Massage des Muttermundkanals durch Vor- und Zurückschieben des Dilatators. Hierfür ist lediglich eine Offenhaltung der Vagina notwendig, z.B. mit einem Spekulum.
  6. „Boxen“ gegen den Muttermund: Die Hand wird komplett eingeführt und zur Faust geballt, mit den Fingergliedern (nicht mit den Gelenken) wird sanft gegen den Muttermund gestoßen, indem mit der Hand leichte Vor- und Rückwärtsbewegungen (Fistbewegungen) vollführt werden.

Auch eine Elektrostimulation des Muttermundes ist mittels entsprechenden Elektroden bei erfahrenen KlinikerInnen möglich, wodurch heftige wehenähnliche Kontraktionen ausgelöst werden können.

Ebenso erregt das Pumpen der Cervix mit kleinen vaginal einführbaren Schröpfgeräten viele Frauen, meist aufgrund der enormen Größenzunahme und der Sensibilisierung der Cervix.

© Klinikstudio Arcades

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: