Archiv für Harnröhre

Harnröhren Sondierung bei einer Frau

Posted in Erotische Spiele with tags , , , , , , , , , on 31. Januar 2013 by studioarcades
Das ist hier genau die richtige Internetseite für alle dominanten Männer die auch gern mal eine unterwürfige Schlampe leiden lassen wollen. Es gibt viele Spielarten und Rollenspiele im Fetischbereich um devote Weiber zu quälen und zu erniedrigen. Willenlos unterwerfen sich solche Girls gern einen Mann um neue Orgasmen erleben zu können. Besonders im Gyno, Klistier und Klinik-Sex Bereich müssen Frauen erst einmal Leiden bevor sie mit intensivsten Orgasmen belohnt werden. Hier kannst du dir einmal ansehen wie das Pissloch bei Frauen mit einer Sonde geweitet wird.
Festgeschnallt auf einer Untersuchungsliege oder dem Behandlungsstuhl einer gynäkologischen Abteilung wird das willenlose Luder erst einmal im Intimbereich rasiert. Breitbeinig gefesselt ist diese Sklavin jetzt dem Doktor völlig ausgeliefert und muss vor laufender Kamera eine Harnröhrendehnung über sich ergehen lassen. Damit die Schlampe nicht zu laut stöhnt und schreit bekommt sie von einer Hobby-Krankenschwester einen Knebel in ihr Fickmaul gestopft. Jetzt kann die eigentliche Fetisch Behandlung beginnen und das Pissloch bei der Frau mit einer Sonde geweitet werden. Der perverse Doktor zeigt dir hier eine echte Harnröhren Sondierung bei einer Frau. Seine Gummihandschuhe sind stark mit Gleitflüssigkeit eingerieben um die kleine Schlampe nicht gar zu sehr leiden zu lassen. Die Vulva wird zuerst desinfiziert. Das Pissloch der Frau mit Sonde geweitet wird Stück für Stück immer größer. Zusätzlich wird dem Girl bei dieser Harnröhrendehnung ein surrender Vibrator an den Kitzler gehalten. Schau und hör selbst wie die kleine Sau vor Erregung zuckt und zappelt. In den Video Filmen wird die Kamera extra nah an die zu behandelnde Möse heran gehalten. Bei solchen extremen Harnröhrendehnungen mit medizinischen Sonden sollst du wirklich alles sehen.
Am Anfang werden der Kleinen vom perversen Fetisch Arzt nur dünne PVC Sonden eingeführt. In den weiteren Behandlungen werden dann immer größere Sonden in das Pissloch bei der Frau eingeführt. Extrem geweitet bekommt die Sklavensau später eine Elektro- Harnröhren Sonde eingeführt. Wenn du es jetzt nicht sehen würdest, dann könntest du das sicher nicht glauben. Aber was sich jetzt auf dem Behandlungsstuhl abspielt ist einfach unbeschreiblich. Das Pissloch bei der Frau mit der Sonde geweitet, wird hier einfach unter Strom gesetzt. Solche perversen Fetisch Pornos bekommst du nur hier unzensiert und in voller Länge geboten. Dieser Schlampe wird es hier vom Klinik Personal so richtig besorgt. Zwischen Lustschmerz und frivoler Geilheit zuckt das gefesselte Luder wild herum. Während die versaute Praktikantin im weißen Schwesternkittel noch immer den Vibrator fest auf den angeschwollenen Kitzler der Patientin drückt, hat der bizarre Doktor die Elektro- Harnröhren Sonde eingeführt. Fast 10 cm tief steckt die Edelstahlsonde im Pissloch bei der Frau und wird mit elektrischen Strom durchflutet. Wie ein Girl so stimuliert zu Orgasmus kommt kannst du dir auch direkt hier bei den Fetisch Cams anschauen. Versautes Klinikpersonal zeigt dir live bei den Sex Cams hier wie sie eine besonders perverse Harnröhrendehnung vornehmen.
Ein Pissloch bei einer Frau mit Sonde geweitet, wird sicher auch dich geil machen. Bei Dominakontakte und Fetischkontakte hier kannst du Frauen und Männer kennen lernen die sich sehr gut mit einer professionellen Harnröhrendehnung auskennen. Hier bekommst du wie bei den Fetisch Cams auch die Möglichkeit bei schönen bizarren Fetischbehandlungen von Pissloch geweiteten Frauen mittels Sonde, dabei zu sein. Bewerbe dich doch einfach einmal im Dominaforum und Fetischforum als eifriger Praktikant um selbst einmal ganz nah bei so einer aufregenden Harnröhrendehnung dabei sein zu können. Welche Aufgaben du als Arztgehilfe bei einer Pisslochweitung von weiblichen Sklaven hättest, kannst du dir ja schon mal in Fetisch Video Filmen und auf den Porno Bildern anschauen.
Sie möchten das und andere geile Spiele auch einmal versuchen – Kommen Sie zu uns!

© Klinikstudio Arcades

Ausleitungskur mit Magensonde und Katheter durch Flüssigkeitszufuhr

Posted in Erotische Spiele with tags , , , , , on 12. Februar 2011 by studioarcades

Den Originalbeitrag finden Sie auf der Website des Klinikstudio Arcades

Zur Ausleitung von überschüssigen Salzen und Stoffwechselprodukten aus dem Körper empfiehlt sich eine Ausleitungskur durch vermehrte Flüssigkeitszufuhr.

Als Ausleitungsflüssigkeit wird ausschließlich isotone Kochsalzlösung verwendet. Während der Prozedur wird die ein- und ausgeleitete Flüssigkeitsmenge der Patientin genau protokolliert. Eine Sitzung der Ausleitungskur kann bis zu 3 Stunden dauern.

Behandlung:
Zunächst werden der Patientin 0,5 l isotone Kochsalzlösung zum Trinken verabreicht. Diese Flüssigkeitsmenge sollte recht schnell aufgenommen werden, möglichst innerhalb von 5-10 Minuten. Danach wird eine Ruhepause von etwa einer Viertelstunde eingelegt. Während dieser Zeit sollte die Harnblase der Patientin beginnen, sich langsam zu füllen.

Nun wird der Patientin auf der Liege oder im Gynstuhl ein dünner Ballon-Katheter ch12 gelegt, geblockt und mit einem Katheterstopfen verschlossen. Dann erhält die Patientin eine ch12 Magensonde, welche durch die Nase gelegt und fixiert wird.
An die Magensonde wird ein Infusionssystem mit 0,5l isotoner Kochsalzlösung angeschlossen und die Durchflussmenge auf 16ml pro Minute (ca.5 Tropfen/s) einreguliert.

Nach einiger Zeit wird der Harndrang der Patientin größer. Nun wird ein steriles Ableitungssystem mit Beutel (mind. 1l) an den Katheter angeschlossen und der Durchfluss eröffnet. Die Blase entleert sich langsam.

Ist der erste Infusionsbeutel mit isotoner Kochsalzlösung in den Magen der Patientin entleert, wird der Nächste angeschlossen und einreguliert. So werden der Patientin insgesamt bis zu 3l Kochsalzlösung verabreicht. Dabei ist natürlich auch regelmäßig der Katheterbeitel zu kontrollieren und zu wechseln. Empfehlenswert ist es, große 2l-Katheterbeutel zu verwenden.

Nach der Entleerung des letzten Infusionsbeutels ist das Kathetersystem so lange angeschlossen zu lassen, bis mindestens 80% der verabreichten Menge isotoner Kochsalzlösung wieder ausgeschieden wurde. Die Magensonde kann sofort nach der letzten Entleerung entfernt werden.

Die hier angegebenen Flüssigkeits- und Durchflussmengen sind Erfahrungswerte und sollten aus medizinischer Sicht nicht überschritten werden!

Über Magensonden und Katheter könnt ihr euch auch gern in unserem Klinik-Erotik-Forum austauschen.

Hinweis:
Dieser Artikel ist urheberrechtlich geschützt. Eine Verlinkung des Originalbeitrages ist ausdrücklich gestattet und erwünscht. Kopieren, Weitergabe sowie Veröffentlichung – auch auszugsweise – nur nach schriftlichem Einverständnis des Autors (Klinikstudio Arcades) und Verlinkung der Quelle.
© Klinikstudio Arcades

Zwangsentsamung und Prostatamassage

Posted in Erotische Spiele with tags , , , , , , , , , , , , , , , on 16. Januar 2011 by studioarcades

Den Originalbeitrag finden Sie auf der Website des Klinikstudio Arcades

Prostata-Massage und Prostata-Drainage (Prostata = Vorsteherdrüse, männlicher G-Punkt) dienen ojektiv zur Gewinnung und Volumenbestimmung des Prostatasekrets (Prostata-Flüssigkeit), zum sogenannten “ manuellen Abmelken“, des Patienten, ohne das dieser währenddessen zunächst einen Orgasmus erfahren darf. Im Gegensatz dazu ist beim elektrischen Abmelken oder einer Zwangsentsamung in der Regel ein Orgasmus zur Gewinnung von Ejakulat das Ziel, also ein Samenabfluss ohne Lustempfinden. Durch anale Massage der Prostata fliesst der Samen ganz ohne Orgasmus und Erregung heraus.

Das regelmäßige manuelle Abmelken bzw. Ausstreichen der Prostata führt im Ergebnis zu einer vermehrten Bildung von Prostata-Flüssigkeit und somit zu einer erhöhten Ejakulat-Menge, kräftigeren und weiteren Ejakulationen und zur Anregung der Sperma-Produktion. Natürlich sorgt eine regelmäßige Prostata-Drainage auch zu einer höheren Orgasmus-Schwelle und somit sehr ausdauerndem Sex. Außerdem sind weitere positive Einflüsse auf die Sexual-Gesundheit nicht zu vernachlässigen.

Eine Prostata-Massage sollte, wenn sie eine schnelle und anhaltende Wirkung erzielen soll, mindestens alle 2-3 Tage durchgeführt werden. Die beste Wirkung zeigt ein tägliches Ausmassieren über 20min bis eine halbe Stunde. Voraussetzung für eine Prostatamassage ist, dass dem Patienten noch kein Ballon-Katheter gelegt wurde. Dieser erschwert das Ablaufen der Prostataflüssigkeit bzw. macht es gänzlich unmöglich.

Am einfachsten für den Patienten ist es, wenn sich dieser, nach einer gründlichen Darmreinigung per Klistier (Einlauf) mit leicht gespreizten Beinen auf die Behandlungsliege kniet und den Oberkörper nach vorn auf der Liege auflegt. In dieser recht bequemen Stellung hängt der Penis nach unten, und die Prostata-Flüssigkeit kann, selbst bei einer Erektion, problemlos in ein untergestelltes Gefäß ablaufen.

Zunächst werden Latexhandschuhe übergezogen sowie Anus und das Rektum des Patienten mit einem ölhaltingen (!) Gleitmittel geschmeidig und dehnbar gemacht. Dann führt die Behandlerin langsam einen Finger ein und tastet nach der Prostata, welche sich etwa 5cm im Körperinneren um die Harnröhre herum an der Blasenunterseite befindet. Hier wird die Prostata langsam mit der Fingerkuppe in Richtung Penisspitze ausmassiert. Nach wenigen Minuten sollten die ersten Tropfen Prostatasekret aus dem Penis austreten. Ist der Patient anal genug dehnbar, sollte auf alle Fälle mit 2 Fingern massiert werden (linke und rechte Prostatahälfte gleichzeitig), ansonsten je 5-10x die linke, dann 5-10x die rechte Prostatahälfte im Wechsel. Auch kreisende Bewegungen sind möglich.

Mit fortschreitender Massage muss die Prostata aufgrund der nachlassenden Füllung weicher werden. Wird diese härter, so ist dies ein Zeichen für sexuelle Über-Erregung des Patienten und ggf. einen herannahenden Orgasmus. In diesem Falle müssen die Massagebewegungen bis zur Normalisierung verlangsamt werden.
Läuft dann für etwa 5min keine Prostataflüssigkeit mehr aus der Harnröhre, kann davon ausgegangen werden, dass die Prostata vollständig entleert wurde. Es wird dann och ca. 5min weitermassiert, dann kann die Behandlung beendet werden.

Zum Schluß ist die Harnröhre mehrfach auszustreichen, am besten mit 2 Fingern (oder dem Daumen) mit festem Druck am Damm beginnend, zwischen den Hoden hindurch am Penisschaft Richtung Penisspitze. Dies kann für manche Patienten etwas unangenehm sein, ist aber zur kompletten Entleerung notewndig.

Auf jeden Fall ist die auf diese Weise gewonnene Menge an Prostataflüssigkeit zu messen (z.B. durch Aufsaugen mit einer Spritze) und zu dokumentieren. Wurde nur sehr wenig Prostatasekret ausgestrichen, so kann die gewonnene Menge mit einer bekannten Menge Wasser verdünnt und durch Ddifferenzmessung volumenmäßig bestimmt werden.

Nach Abschluss einer jeden Behandlung kann (muss aber nicht) ein Orgasmus herbeigeführt werden, um die vollständige Entleerung der Prostata sicherzustellen bzw. zu kontrollieren. In diesem Falle sollte bei jeder Behandlung gleich verfahren werden, damit sich der Patient an den Ablauf gewöhnt. Eine ggf. vorhandene Restejakulatmenge (bzw. Gesamtmenge ausmassiertes Sekret + Ejakulat) muss wieder volumenmäßig bestimmt und dokumentiert werden. Die Restejakulatmenge sollte im Laufe mehrerer Behandlungen ebenfalls abnehmen.

Während der Stimulation zum Orgasmus sollten die Kontraktionen der Prostata rektal überprüft werden. Kurz vor dem Orgasmus erfolgen in Abständen mehrere Sekunden bereits erste Kontraktionen der Prostatamuskulatur (was eine geübte Behandlerin natürlich bemerkt), der Orgasmus muß durch sehr kräftige Kontraktionen gut zu spüren sein. Bei manchen Patienten ist ein sanfter Druck auf die Prostata während des Orgasmus sinnvoll. Nach Abklingen des Orgasmus ist die Prostata, die jetzt sehr weich sein muß, noch einmal beidseitig für mehrere Minuten auszustreichen. Ebenfalls ist ein erneutes Ausstreichen der Harnröhre notwendig.

Die Prozedur kann natürlich, je nach Wunsch und Durchhaltevermögen des Patienten, auch bei einer Behandlung mehrfach hintereinander durchgeführt werden, was zu einer noch besseren Entleerung der Prostata-Kanäle führt.

Durch regelmäßige Prostata-Drainage kann die Menge an Prostataflüssigkeit sehr leicht um 500% und mehr gesteigert werden. Ein gutes Ergebnis ist bereitsnach 2-3 Wochen regelmäßiger Behandlung sichtbar. Dabei fühlt sich die Prostata aufgrund der zunehmenden Sekretmenge von Mal zu mal fester an. Die Zeit bis zum Auslaufen der ersten Sekrettropfen aus der Harnröhre wird kürzer und auch die Zeit bis zur vollständigen Entleerung verringert sich aufgrund des Trainings und zunehmenden Erweiterung der Prostata-Kanäle und des umgebenden Bindegewebes.

Natürlich kann die Prozedur auch in einem engen Gummigefängnis durchgeführt werden.

Hinweis:
Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Eine Verlinkung des Originalbeitrages ist ausdrücklich gestattet und erwünscht. Kopieren, Weitergabe sowie Veröffentlichung – auch auszugsweise – nur nach schriftlichem Einverständnis des Autors (Klinikstudio Arcades) und Verlinkung der Quelle.

Über Zwangsentsamung und Prostatamassage könnt ihr euch auch gern in unserem Forum austauschen.

© Klinikstudio Arcades

Zwangsentsamung durch Prostatamassage

Zwangsentsamung durch Prostatamassage

%d Bloggern gefällt das: